Warum zählen FFP Masken zu den Schwerarbeitern unter den Atemschutzmasken?

Eine FFP3 ist eine Maske, die den höchsten Grad an Schutz bietet. Das heißt, sie schützt sogar gegen Viren, Bakterien, giftige, krebserregende oder radioaktive Stoffe. Diese werden aus der Luft gefiltert. Der Filter kann bei manchen Masken getauscht werden. Wie genau, ist der mitgelieferten Bedienungsanleitung zu entnehmen. FFFP Masken werden in drei Schutzkategorien eingeteilt. Die erste Schutzklasse ist die FFP1. Diese schützt vor nicht-fibrogenen oder nicht-toxischen Staubarten. FFP2 Masken sind darauf ausgelegt, Nebel, Rauch, flüssige sowie feste Partikel und schädliche Stäube aus der Atemluft zu entfernen.

Darüber hinaus gibt es noch andere Einteilungskriterien

Nach der Art, welche Gesichtspartie die FFP Maske abdeckt, wird zwischen Viertel-, Halb- oder Vollmasken unterschieden. Die Materialien für diese Art von Masken können Kunststoff oder Vlies sein. Der Anwendungsbereich der Maske wird durch die Schutzklasse festgelegt. FFP2 sowie FFP3 Masken sind für den Profi-Einsatz ausgelegt. Die höchste Schutzklasse FFP3 bietet den bestmöglichen Schutz gegen den höchsten Grad an Risiken. FFP Masken sind in den Normen EN 140 (Halb- und Viertelmasken) sowie EN 136 (Vollmasken) in der Norm EN 136. Masken der höchsten Schutzklasse werden im Rettungsdienst, der Feuerwehr, in Krankenhäusern, bei der Polizei oder dem Technischen Dienst gebraucht.

Besteht eine Einschränkung der Tragedauer?

Das Atemventil bestimmt die Tragedauer. Masken mit einem Atemventil dürfen maximal 120 Minuten ohne Pause getragen werden. Danach ist unbedingt eine Pause von mindestens einer halben Stunde zwingend vorgeschrieben. Masken ohne Ventil dürfen höchstens 75 Minuten durchgehend getragen werden. Auch danach ist eine Pause empfehlenswert, um die Gesundheit zu gewährleisten. Sind die Masken für eine Weiterverwendung ausgelegt, muss dies auf der Maske gekennzeichnet sein. In diesem Fall muss der Filter getauscht werden.

Worauf ist der Fokus beim Kauf einer FFP Maske zu legen?

Es kommt darauf an, ob die Maske wiederverwendet werden soll und für welchen Zweck Sie diese benötigen. Für den Profi-Gebrauch oder wenn Sie höheren Risiken ausgesetzt sind, ist die FFP3 Maske obligatorisch vorgeschrieben. Soll diese nochmals verwendet werden, muss sie ein „R“ aufweisen. Dazu muss allerdings der Partikelfilter ausgetauscht werden. Nur so kann der optimale Schutz aufrechterhalten werden. Können Sie den Filter nicht alleine tauschen, sind Ihnen die Mitarbeiter des Fachhandels oder der Rettungsdienststellen gerne behilflich. Die Kennzeichnung mit einem „V“ weist darauf hin, dass diese Maske mit einem Atemventil ausgestattet ist. Das reduziert den Atmungswiderstand, was das Atmen erleichtert.

Gerade bei FFP3 Masken ist es unabdingbar, dass diese noch vor dem Kauf auf mögliche Mängel geprüft werden. Dazu gehören auch das Atemventil, die Verpackung sowie die Befestigungsbänder. Die Verpackung muss immer eine Bedienungsanleitung enthalten oder aufgedruckt haben. Im Regelfall werden schadhaft gekaufte Masken aber überall problemlos getauscht (Fachhandel, Online-Shop).

Fazit

Auch Privatpersonen können FFP Masken problemlos kaufen. Diese werden aber auch von diversen Arbeitsstellen, wo sie zur Schutzausrüstung gehören, ausgegeben. Dazu zählen Rettungsdienste, der Technische Dienst, die Feuerwehr sowie die Polizei. Im Falle von Mängeln hat der Arbeitgeber dafür zu sorgen, dass so schnell wie möglich mängelfreier Ersatz vorhanden ist. Die Betriebssicherheit steht am jeweiligen Einsatzort an oberster Stelle!